Hochspannung an den Brettern beim bereits 8. Erasmus-Schachturnier

 

5.5.2018 – Schon seit 8 Jahren findet immer gegen Ende der Schulschachsaison das Schachturnier des Erasmus-Kindergartens und der Erasmus-Grundschule statt. Dieses Jahr fanden sich am Samstagmorgen, den 5. Mai 2018, 48 Kinder und 12 Eltern bzw. Ehemalige in der Aula der Schule ein, um ihre Kindergarten-, Klassen- und Schulmeister zu ermitteln. Gespielt wurden parallel drei Turniere. 14 Kinder des Kindergartens und der ersten Klasse spielten ebenso wie die Erwachsenen und Ehemaligen jeweils ein Turnier über fünf Runden. Die 34 älteren Schüler und Schülerinnen der zweiten bis vierten Klassen spielten mit sieben Runden ein etwas längeres Turnier.

20180505 Volles Haus beim 8. Erasmus-Schaturnier 20180505 Spiel II 20180505 Konzentration beim 8. Erasmus-Schachturnier

Wie bei jedem Schachturnier wurden wieder Bauern „en Passant“ geschlagen, Damen „aufgespießt“ und Türme auf die „Springergabel“ genommen. Besonders spannend mit mehreren Führungswechseln ging es im Turnier der Zweit- bis Viertklässler zu. In der letzten Runde kam es dort zum Showdown zwischen Merlin Hentschker und Florin Werner. Die Ausgangssituation war klar, Merlin hätte ein Unentschieden zum Turniergewinn gereicht, während Florin dafür gewinnen musste. Das glücklichere Ende hatte nach einem langen und intensiven Match dann Florin auf seiner Seite. Mit sechs von sieben Punkten sicherte er sich zum zweiten Mal nach 2015 den Erasmus-Wanderpokal, den er aus den Händen von Erasmus-Leiterin Monica Jansen entgegen nehmen durfte. Merlin wurde mit 5,5 Zweiter, vor dem Drittplazierten Christoph von Knorre, der mit 5 Punkten den Klassensiegerpokal der dritten Klasse gewinnen konnte. Die Wertung der zweiten Klasse konnte Ozan Tökel für sich entscheiden, was ebenso wie das beste Mädchen, Drittklässlerin Hafsa Yasaroglu, mit einem schönen Pokal belohnt wurde.

Besonders gefreut haben wir uns, dass auch wieder vier Schülerinnen und Schüler der Luzia-Grundschule-Pflaumheim aus Großostheim im Turnier mitgespielt haben. Aus einem Kontakt bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft in Friedrichroda hat sich seit ein paar Jahren ein kleiner Turnieraustausch bei den jeweiligen Schulturnieren an den beiden Deutschen Schachschulen entwickelt. Die gestrige Teilnahme dürften die vier nicht bereut haben. Drei Gästepokale und eine Medaille waren eine tolle Ausbeute!

Pokale gab es auch im Turnier der ersten Klasse und dem Kindergarten zu gewinnen. Lennart Haase aus der 1a sicherte sich einen solchen mit 5 von 5 möglichen Punkten. Kindergartenmeister wurde Alexander Scheel mit 3,5 von 5 möglichen Punkten. Leyla Tökel bekam den Pokal als bestes Mädchen dieser Gruppe. Im Eltern-/Ehemaligenturnier setzte sich Stefan Hierling vor Sechsklässlerin und Ex-Erasmus-Schülerin Laura Dixon und Matthias Lützen durch.

20180505 Sieger Florin mit Monica 20180505 Sieger Lennart 20180505 Teilnehmer mit Preisen

Die jüngsten Teilnehmer des Kindergartens waren übrigens gerade erst vier Jahre alt. Simon Both freute sich über den Preis für den jüngsten Teilnehmer.

Nach der Siegerehrung wurde auf dem Schulhof noch lange gegrillt und bei schönstem Wetter wurde schon mal ein wenig vom kommenden Sommerfest geträumt. Allen Eltern und Pädagogen, die mitgeholfen haben, diesen Tag erfolgreich zu gestalten, gilt ein herzliches Dankeschön! Wenn sich auch im kommenden Jahr so viele Engagierte finden, wird die neunte Auflage der Erasmus-Schachturnieres am Samstag, den 25.5.2019, über die Bühne gehen. Die Schulschachturniere des kommenden Schuljahres hier schon mal in der Übersicht.

Bericht in der StadtPost vom 9.5.2018: Mädchen und Jungen spielen sich mit höchster Konzentration zum Sieg

Krönender Abschluss der Schulschachsaison: Platz 27 bei den Deutschen Schulschachmeisterschaften

 

10.5.2018 – Bereits zum vierten Mal in Folge konnte sich die Erasmus-Grundschule für die Deutschen Schulschachmeisterschaften in Friedrichroda qualifizieren. Die 76 besten Grundschulmannschaften Deutschlands spielten vom 6. bis 9.5.2018 über neun Runden ihren Deutschen Meister aus. Florin, Merlin, Filip, Christoph, Noah, Flynn und Franz waren mit AG-Leiter Udo Lanz und zwei Eltern mitten drin im Geschehen und wollten zeigen, dass sie mit den besten Mannschaften mithalten konnten. Florin mit seiner vierten Teilnahme, Filip mit seiner dritten sowie Merlin und Noah mit ihrer zweiten Teilnahme brachten jede Menge Routine und Ortskenntnis in die Mannschaft ein.
Turniersaal alle Mannschaften
Doch Routine kann auch zu Nachlässigkeiten führen und die Mannschaft startete mit einer überraschend klaren Niederlage unerwartet schwach in den Wettbewerb. Danach steigerte sich das Team jedoch rasant und sammelte fleißig Punkte um Punkte. Nach sieben Runden Runden schnupperte die Mannschaft am zweiten Tag plötzlich sogar an der Spitzengruppe. Lediglich ein Punkt fehlte zu einem Platz in den Top Ten. Doch ein paar Unachtsamkeiten zu viel in der achten Runde warfen das Team wieder ins Mittelfeld zurück. In der Schlussrunde wurde noch ein fulminanter 3:1 Sieg eingefahren, der die Mannschaft als beste Hessische Grundschule auf einen sehr guten 27 Platz brachte! Wie eng und ausgeglichen es in dem sehr spannenden Turnier zuging, zeigt die Tatsache, dass am Ende lediglich zwei Brettpunkte zu einem Platz unter den ersten zehn fehlten. Im parallelen Turnier der Wechselspieler wurde diesmal Platz 21 unter 59 Startern erreicht. Im ebenfalls parallelen Duo-Turnier zeigten Flynn und Franz mit Platz 13 unter 33 Mannschaften, dass sie ebenfalls mit den besten Schach-Grundschülern in Deutschland gut mithalten können.
Wir gratulieren allen Kindern wie natürlich auch den neuen Deutschen Meistern aus Hannover herzlich zu den guten Platzierungen, allesamt in den jeweils oberen Hälften! Über die zugehörigen Pokale und Urkunden freuten sich alle riesig.

Unsere Deutschen Meister der Herzen Alle vier Hessischen Grundschulen  Simultanturnier

Neben den anstrengenden schachlichen Wettkämpfen standen dieses Jahr täglich ausgiebige Besuche im großartigen Hotelschwimmbad und intensive Fußballpartien bei sommerlichen Wetter auf dem Programm. Noah nahm sogar noch am Simultanwettkampf gegen einen Oberligaspieler Gastgebervereins teil. Das Freizeitprogramm war somit sicherlich nicht weniger anstrengend als die Schachpartien, aber auf eine andere Art und Weise. Am Ende waren alle rund um zufrieden und bis auf die wenigen abgehenden Viertklässler wollen alle Kinder im kommenden Jahr wieder dabei sein, Qualifikation natürlich vorausgesetzt.
Dem gastgebenden Schachverein Blau-Weiß-Stadtilm mit dem großartigen Orgateam um Kisten Siebarth gebührt erneut großer Dank für ein perfektes Turnier in einem idealen Umfeld. So eine Veranstaltung mit weit über 400 Grundschülern und weiteren 300 Trainern und Begleitern so gelungen auf die Beine zu stellen ist eine organisatorische und logistische Meisterleistung. Großer Dank gilt auch einmal mehr den mitfahrenden Eltern und AG-Leiter Udo Lanz.
Alle Ergebnisse, Tabellen und zahlreiche Fotos gibt es auf den Turnierhomepages der Deutschen Schachjugend sowie des Gastgebers Blau-Weiß-Stadtilm.

Bericht in der Offenbach Post vom 18.5.18: Die Stadt würdig vertreten
Bericht in der StadtPost Offenbach vom 16.5.18: Offenbacher Grundschüler kämpfen erfolgreich um den König

Tolle Stimmung beim 7. Erasmus-Schachturnier

ok-logo20.5.2017 – Krönender Abschluss eines schachintensiven Schuljahres und einer sehr ereignisreichen Woche mit Deutscher Schulschachmeisterschaft und Offenbacher Grundschulmeisterschaft war das bereits 7. Erasmus-Schachturnier. Am 20.5.2017 nahmen 48 Kinder aus der Erasmus-Grundschule und Kindergarten sowie der Luzia-Grundschule-Pflaumheim aus Großostheim teil. Bereits zwei mal durften wir in Großostheim Gast sein, umso mehr haben wir uns über den Gegenbesuch und die Turnierteilnahme gefreut. Gespielt wurde in zwei Gruppen, Kindergarten und 1a sowie die Klassen 2a bis 4a. Weitere 11 Eltern, Pädagogen und Ehemalige spielten parallel ein separates Turnier.
ok-logoIn der erneut rappelvollen Aula entwickelte sich ein hoch spannendes Turnier. Wie jedes Mal gab es überraschende Favoritenstürze und unerwarte Erfolge. Besonders erfreulich war diesmal die hohe Teilnehmerquote aus dem Kindergarten. Nicht zu bremsen waren dieses Jahr Lennart aus der 4a und Florin aus der 3a. Nach vier Runden hatten sie noch volle Punktzahl und trafen im Finale aufeinander. Hier wollten beide nichts anbrennen lassen und einigten sich auf Remis. So musste die Zweitwertung, die Buchholzzahl, über den Turniersieg entscheiden! Nutznießer war Lennart, dem wir ganz herzlich zum Titelgewinn gratulieren! Der Wanderpokal geht nun an ihn über. Florin wurde folglich Zweiter, vor Klassenkamerad Merlin.
In den weiteren Klassenwertungen setzte sich in der 2a Christoph durch. In der 1a, die sich heiße Duelle mit den Kindergartenkindern lieferte, hatte am Ende Cesar die Nase vorne. Neuer Kindergartenmeister wurde Adrian. Amelie verteidigte den Pokal als bestes Mädchen. Der Pokal für den jüngsten Teilnehmer ging dieses Jahr an den vierjährigen Johann. Die Gästpokale teilten John, Aliye und Damian unter sich auf. Bei den Erwachsenen und Ehemaligen setzte sich wie im Vorjahr Ex-Erasmusschüler Tom durch. Aaron, Trainer der Anfängergruppe, sowie Nils, im Vorjahr noch Viertklässler, folgten auf den Plätzen. Wir gratulieren allen Gewinnern herzlich.
ok-logoWettertechnisch auf der Kippe stand das geplante Grillen auf dem Schulhof. Doch Petrus hatte ein Einsehen und es blieb den ganzen Tag trocken, so dass die Kinder auf dem Schulhof spielen konnten. Pünktlich mit der Fertigstellung der Urkunden kam die Sonne hervor, der Grill konnte angeworfen werden und Teilnehmer wie Eltern feierten noch bis zur einbrechenden Dunkelheit weiter.
ok-logoEin großes Dankeschön geht einmal mehr an Udo Lanz und Horst Müller von der VSG 1880 Offenbach, die vielen Eltern, die kräftig mit angefasst haben und natürlich die Erasmus-Leitung und Pädagogen, die Infrastruktur und Hilfe bereitgestellt haben.
Im kommenden Jahr wird die dann 8. Auflage am 5. Mai 2018 stattfinden. Eine vorläufige Terminübersicht über alle Schulschachturniere des Schuljahres 2017/18 gibt es hier.

Deutsche Schulschachmeisterschaft 2017: Platz 20 bestes Ergebnis bei der dritten Teilnahme

17.5.17 – Eine Deutsche Meisterschaft ist und bleibt etwas ganz besonderes. Dieses Schuljahr gelang es Florin, Lennart, Merlin und Benjamin sich über das Finale der Hessenmeisterschaft erneut für das Turnier der 70 besten Deutschen Schulschachmannschaften mit mehr als 450 Teilnehmern vom 14. bis 17.5.2017 in Friedrichroda zu qualifizieren. Filip und Noah verstärkten das Team, so dass sechs Erasmuskinder nach Friedrichroda fuhren.

ok-logoFür vier Schüler ging es bereits einen Tag früher los. Beim Dünsbergpokal in Biebertal wurden noch einmal die letzten Feinheiten trainiert und nebenbei auch noch zwei Pokale mitgenommen. Gut vorbereitet sollte am Sonntag dann die Fahrt nach Friedrichroda folgen.

ok-logoAm Sonntagmittag trafen sich alle Spieler samt vier begleitenden Eltern im Spielhotel in Friedrichroda und machten erstmal das gut beheizte Schwimmbad unsicher. Am Montag wurde es dann ernst, sechs Partien standen auf dem Programm. Und das Erasmus-Team startete am langen erste Tag gut ins Turnier. Nach sechs Runden standen zwei Siege, ein Remis und drei Niederlagen zu Buche. 12,5 Brettpunkte bedeuteten Platz 34 als Zwischenstand knapp in der oberen Hälfte. Erfreulicherweise hatten alle Kinder gepunktet und damit ihre Erfolgserlebnisse.

ok-logoAm Dienstag wechselten sich dann Lust und Frust ab. Einem schönen Auftaktsieg am frühen Morgen folgten zwei Niederlagen. Die nach dem Mittagessen tat mit 0:4 besonders weh, zumal der Gegner durchaus schlagbar schien. Aber schon traditionell ist der zweite Tag konditionell besonders fordernd. Zum Glück wurde das letzte Spiel noch 3:1 gewonnen, so dass die gute Stimmung mit ins Freizeitprogramm, u.a. Sommerrodelbahn und Fußballturnier, gerettet werden konnte. Mit 20 Brettpunkten “übernachtete” das Team auf Platz 33 weiterhin in der Tabellenmitte. Noah verstärkte beim Fußballturnier die Frankfurter Mundanis-Schule und erspielte sich mit Platz 4 unter 32 Mannschaften noch einen Extraerfolg.

In der Abschlussrunde am Mittwoch gelang dann nochmal ein sehr gutes 4:0 gegen Erfurt, was Platz 20 in der Endabrechnung bedeutete. Ein toller Erfolg und 18 Plätze besser als im Vorjahr! So gut war bei den bisherigen Teilnahmen an einer Deutschen Meisterschaft noch keine Mannschaft gewesen. ok-logo Nur drei Brettpunkte mehr und es wäre sogar Platz fünf geworden. Diese geringen Abstände sind auch ein Zeichen dafür wie eng es im Turnier unter den 70 besten deutschen Schulschachmannschaften zuging. Besonders gut schlugen sich zusätzlich die Wechselspieler im parallelen Duo-Open-Turnier. Mit Platz 12 gelang hier eine weitere gute Platzierung.

Wer die Deutsche Schulschachmeisterschaft nochmal ausgiebig Revue passieren lassen möchte: Unter http://www.deutsche-schachjugend.de/2017/dsm-wk-g/ hat die Deutsche Schachjugend alle Partien und Tabellen hinterlegt.

Kirsten Siebarth und ihrem Orgateam danken wir für unvergessliche Tage in Friedrichroda! Im kommenden Schuljahr geht dann (fast) alles von vorne los. Zwei der sechs Kinder der aktuellen Mannschaft wechseln aufs Gymnasium und die Schulmannschaft wird neu zusammengestellt. Aber die Nachrücker scharren schon mit den Hufen. Und wer weiß, wie weit sie diese im kommenden Schuljahr tragen?

Bericht in der StadtPost vom 24.5.2017: Erasmus-Schüler beweisen sich auch gegen stärkere Schachspieler

Offenbacher Schulschachmeisterschaft 2017: Eine Stadtmeisterin und 5 weitere Pokale für Erasmus!

ok-logo16.5.2017 – Jedes Jahr im Frühjahr veranstaltet die Mathildenschule zusammen mit der VSG 1880 Offenbach die Offenbacher Schulschachmeisterschaft der Grundschulen. 54 Teilnehmer aus fünf Offenbacher Grundschulen und einem Kindergarten spielten am 16.5.2017 über fünf Runden an einem langen Nachmittag in der rappelvollen Cafeteria ihre Platzierungen aus. Mit 20 Teilnehmern waren die Erasmus-Kinder wie jedes Jahr besonders präsent und erfolgreich, kein Wunder nach den vielen Schulschachturnierteilnahmen des laufenden Schuljahres.
ok-logoNeuer Stadtmeister wurde mit 4,5 von fünf möglichen Punkten dieses Jahr Paul-Luis Meyer aus der Ernst-Reuter-Schule, was mit einem schönen Pokal belohnt wurde. In der Altersgruppe der 3.- und 4.-Klässlern gingen Platz zwei und drei an Erasmus: Wir gratulieren Konstantin Baumgardt und Falk Heynrich Leinert zu dieser tollen Leistung. Bei den 1. und 2.-Klässlern ging der Titel an Christian Staat aus der Beethovenschule. Christoph von Knorre und Frederik Wagner sicherten sich mit den Plätzen zwei und drei ebenfalls schöne Pokale, wofür wir ebenfalls herzlich gratulieren. Bestes Mädchen der 3.- und 4.-Klassen wurde Sofia Volkovetska aus der Mathildenschule. Stadtmeisterin der 1.- und 2.-Klassen wurde Letizia Haase aus der Erasmus-Grundschule, wozu wir ganz besonders gratulieren!
ok-logoAlexander Scheel aus dem Kindergarten erspielte sich drei Punkte und wurde mit dem Ehrenpokal des jüngsten Teilnehmers auf Platz 20 der Gesamtwertung belohnt. Zahlreiche weitere gute Ergebnisse rundeten das bis zum Schluss spannende Turnier ab. Kein Kind aus den Erasmus-Schach-AGs blieb ohne Punkte und alle Teilnehmer wurden mit Urkunden und Medaillen belohnt.
ok-logoEin herzliches Dankeschön gilt der Mathildenschule und den zahlreichen Helfern und Organisatoren der VSG 1880 Offenbach, die erneut den Kindern einen spannenden und unterhaltsamen Nachmittag geboten haben, sowie allen begleitenden Eltern und Großeltern, ohne die solche Turnierteilnahmen gar nicht möglich wären. Eines ist klar, nächstes Jahr sind wir bestimmt wieder dabei. Weiter geht es mit dem Erasmus-Schachturnier am 20.5. für alle Erasmus-Kinder.

Großartiger Erfolg – Erasmus-Grundschule gewinnt Hessische Schulschachmeisterschaft !!!

ok-logo9.3.2017 – Das gab es trotz aller schachlichen Erfolge der Erasmus-Schulmannschaften in den letzten Jahren noch nie, der Gewinn der Hessischen Schulschachmeisterschaft! Florin, Lennart, Merlin und Benjamin hatten es in diesem Schuljahr schon mehrfach gezeigt, dass sie in Hessen ganz vorne mitspielen können. Nach dem zweiten Platz beim Hessischen Schulschachpokal und dem Gewinn von Hibbdebach Dribbdebach ließen sie beim Finale der Hessischen Schulschachmeisterschaft in Neustadt unter den sechs besten Schulschachmannschaften nichts anbrennen. Bereits in der ersten Runde gelang ein 3:1 gegen den späteren Vizemeister aus Frankfurt. ok-logoDanach folgten drei weitere gewonnene Partien gegen Löhnberg, Limburg und die Deutsche Schachschule aus Bad Hersfeld bevor in der Schlussrunde das einzige Unentschieden des Tages gegen die Kasselaner Grundschule zum souveränen Gewinn der Hessischen Schulschachmeisterschaft reichen sollte. Die Freude über den vorher so nicht erwarteten Erfolg war den Kindern ins Gesicht geschrieben. 9 von 10 möglichen Mannschaftspunkten und 14,5 von 20 möglichen Brettpunkten unterstreichen das Ergebnis. Jetzt geht es zur Deutschen Schulschachmeisterschaft im Mai nach Friedrichroda!
ok-logoIm parallel ausgetragenen Mädchenturnier zeigten Mara, Letizia, Hafsa und Amelie ebenfalls eine hervorragende Leistung. Nach drei Runden lag das Team auf einem der drei Pokalränge. Leider konnte diese Position nicht ganz gehalten werden, so dass am Ende mit Platz 5 ein gutes Ergebnis heraussprang. Die Mädchen freuten sich ebenfalls riesig über ihre Urkunden und Medaillen.
ok-logoBei so vielen guten Ergebnissen wurde nach der Rückkehr in Offenbach selbige noch bei einem ausgiebigen Essen in einem Offenbacher Restaurant gefeiert!
Ein herzliches Dankeschön gebührt Schach-AG-Leiter Udo Lanz, den mitgereisten Eltern und natürlich der Hessischen Schachjugend und der gastgebenden Martin-von-Tours-Schule in Neustadt für die perfekte Organisation und den schönen Tag!

StadtPost vom 22.3.2017: Junge Schachspieler so erfolgreich wie nie
Offenbach Post vom 13.3.2017: Souveräner Durchmarsch

Sensationeller Erfolg: Erasmus-Grundschule gewinnt “Hibbdebach-Dribbdebach”

ok-logo9.2.17 – Seit 2011 nimmt die Erasmus-Grundschule jedes Jahr an Hibbdebach-Dribbdebach, Deutschlands zweitgrößtem Schulschachturnier, teil. Schon mehrfach gelang der Sprung aufs Treppchen, aber der ganz große Erfolg blieb bisher verwehrt, bis heute. Florin, Lennart, Benjamin, Merlin, Filip, Franz, Noah und Christoph spielten ein sensationelles Turnier. Nach vier Runden hatte das Team 31,5 von 32 möglichen Brettpunkten geholt. Das hieß, bis auf ein einziges Remis hatte jeder der acht Schüler bis dahin jede einzelne Partie gewonnen! Ein Platz unter den ersten drei war damit schon vor der letzten Runde sicher. Aber sollte auch der Turniersieg gelingen? In der fünften und letzten Runde war mit der Montessori-Schule aus dem rheinland-pfälzischen Ingelheim noch ein weiteres, bis dahin ungeschlagenes Team im Rennen. Die Schule ist wie Erasmus eine Deutsche Schachschule. ok-logoAufgrund des besseren Brettpunkteverhältnisses sollte Erasmus ein Remis reichen, Ingelheim musste gewinnen. Und es wurde dramatisch. Nach ein paar Minuten lag Erasmus 0:3 hinten. 1:4 war der nächste Zwischenstand. Ein Remis an einem der verbleibenden drei Bretter hätte Ingelheim nun zum Turniersieg gereicht. Das 2:4 und 3:4 folgten, jetzt war Erasmus wieder im Rennen, die letzte noch laufende Partie sollte über den Turniersieg entscheiden. Und als ob er noch nie etwas anderes gemacht hätte spielte Noah eine ruhige und extrem überlegte Partie, bei der es ihm tatsächlich gelang, aus einer Remisstellung den erforderlichen Sieg zu erspielen. 4:4, Erasmus war damit Turniersieger! Was für ein Erfolg! Wir gratulieren herzlich!

ok-logoDoch auch die zweite Erasmus-Mannschaft spielte ein großartiges Turnier. Mit zwei Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen, davon eine gegen die andere Erasmus-Mannschaft, wurden gute fünf Mannschaftspunkte und der 12. Platz im Mittelfeld erspielt. Erfreulicherweise gelang es allen Kindern, Spiele zu gewinnen, so dass jeder seine Erfolgserlebnisse hatte. Insbesondere in der letzten Runde gelang ein hoch überlegenes 7,5:0,5, so dass die Freude dem Team ins Gesicht geschrieben war.

ok-logoBei der abschließenden Siegerehrung gab es dann Pokale oder Medaillen für alle! Und noch viel schöner, bei der Rückkehr in der Schule wurden alle von Geschäftsführer Rolf Schmidt mit einer Kinoeinladung für die tollen Platzierungen belohnt! Da findet sich sicherlich bald ein schöner Film für alle!

Weiter geht es mit dem Schulschach nun am 9.3.2016. Da spielt eine Erasmus-Mannschaft im Finale der Hessenmeisterschaft in Neustadt um die Qualifikation für die Deutsche Schulschachmeisterschaft. Am 16.5. können dann wieder alle Interessierten bei der Offenbacher-Schulschachmeisterschaft in der Mathildenschule mitspielen, bevor abschließend zum Saisonfinale am 20.5. das bereits 7. Erasmus-Schachturnier stattfindet.

Bericht in der Offenbach Post vom 17.2.2017: Ohne Pleite zum Pokal
Bericht in der StadtPost Offenbach vom 15.2.2017: Offenbach spielt Schach
Bericht in der Frankfurter Rundschau vom 11.2.2017: Schach und Matt

Erasmus-Schulmannschaft zieht ins Finale ein – Herzlichen Glückwunsch!

2.2.17 – Am heutigen Donnerstag durfte die Erasmus-Grundschule Gastgeber für eines der drei Halbfinale der Hessischen Schulschachmannschaftsmeisterschaft sein. Neben zwei eigenen qualifizierten Mannschaften wurden die Teams des Titelverteidigers, der Kinzigtalschule Gründau, der ASB Mundanis aus Frankfurt, der Geschwister-Scholl-Schule aus Langen und dem Schuldorf Bergstraße in der Aula begrüßt. Im Modus jeder gegen jeden wurden über fünf Runden die beiden Qualifikationsplätze für das Finale der Hessenmeisterschaft im März ausgespielt.
In einem spannenden Turnier konnten in der letzten Runde noch drei der sechs Mannschaften einen Qualifikationsplatz erreichen. Verdient setzte sich am Ende die ASB Mundanis aus Frankfurt mit 16 Brett- und 9 Mannschaftspunkten knapp vor der ersten Mannschaft der Erasmus-Grundschule mit ebenfalls 16 Brettpunkten, aber einem Mannschaftspunkt weniger, durch. Ganz knapp dahinter folgte die Kinzigtalschule Gründau, gefolgt vom Schuldorf Bergstraße, der zweiten Erasmus-Mannschaft sowie der Langener Geschwister-Scholl-Schule. Insgesamt fand das Turnier auf einem schachlich hohen Niveau statt.
Küchenchef Mirko hatte für alle Teilnehmer Pizza zum Mittagessen gebacken und auch für Getränke war gesorgt, so dass das Turnier in der Aula nicht nur schachlich spannend war sondern auch beste Rahmenbedingungen bot. Die Erasmus-Grundschule zieht nun zum dritten Mal in Folge ins Finale der Hessenmeisterschaft ein. Ob dort auch wieder die Qualifikation zur Deutschen Schulschachmeisterschaft gelingt? So oder so, wir drücken der jungen Mannschaft alle Daumen und gratulieren herzlich zum heutigen Erfolg!

Glückwunsch zur Titelverteidigung: Erasmus-Schule erneut Offenbacher Schulschachmannschaftsmeister!

ok-logo24.1.17 – In ihrer 6. Auflage ist die Offenbacher Schulschachmannschaftsmeisterschaft der Grund- und weiterfühenden Schulen in der Albert-Schweitzer-Schule mitlerweile gute Tradition unter den Offenbacher Schulschachturnieren. In der rappelvollen Mensa trafen dieses Jahr 16 Mannschaften aus vier Grundschulen und drei weiterführenden Schulen in einem gemeinsamen Turnier mit getrennter Wertung aufeinander.
Erneut nicht zu stoppen waren die Mannschaften der Erasmus-Grundschule, die allesamt auch Teams der weiterführenden Schulen hinter sich ließen. Merlin, Benjamin, Noah und Christoph schossen dabei den Vogel ab und wurden mit vier Siegen bei nur einer Niederlage gegen den Gesamtsieger der Leibnizschule neuer Offenbacher Grundschulmannschaftsmeister! In der Gesamtwertung aller Schulen bedeutete dies den 2. Platz noch vor acht Mannschaften deutlich älterer Schüler aus weiterführenden Schulen! Dies ist eine wirklich meisterliche Leistung. Wir gratulieren herzlich! Auch die Plätze zwei und drei der Grundschulwertung gingen an Erasmus-Teams. Und auch die vierte Mannschaft ließ mit zwei Siegen bei drei Niederlagen noch ein Gymnasialteam hinter sich.
ok-logoAm Ende des Turnieres gab es große Pokale für die jeweils drei Erstplatzierten der beiden Altersklassen und kleine Pokale für alle teilnehmenden Mannschaften. Darüber freuten sich dann auf dem Foto die Mannschaftsführer aller 16 Teams aus Erasmus-, Beethoven-, Lauterborn-, Mathilden-, Leibniz- und der gastgebenden Albert-Schweitzer-Schule.
Weiter geht es mit dem Schulschach am Donnerstag, den 2.2., mit dem Halbfinale der Hessischen Schulschachmeisterschaft. Als Gastgeber begrüßt Erasmus mit zwei eigenen Mannschaften dann die Titelverteidiger der Kinzigtalschule aus Gründau, die Internationale Schule aus dem Schuldorf Bergstraße, die Geschwister-Scholl-Schule aus Langen sowie die ASB-Mundanis-Schule aus Frankfurt. Es dürfen also weiterhin die Daumen gedrückt werden.

Bericht in der Offenbach Post vom 27.1.2017
Bericht in der StadtPost Offenbach vom 8.2.2017